adventskalender Tag

Flying dragons

Vorsicht vor fliegenden Drachen!
Diese Skizze entstand gestern Abend. Ich wollte einfach nur nen fliegenden Drachen zeichnen. Irgendwie sieht der aus wie Smaug in jungen Jahren…O_o

20150217_235601~2

An all die Gewinner meines Adventskalenders: Ich habe letzten Samstag die Pakete via Deutsche Post verschickt und sie sollten heute oder bis zum Ende der Woche bei euch eintreffen. Manche müssen allerdings noch auf ihre Post warten, da ich mit ihren speziellen Aufträgen noch nicht fertig bin. Bitte habt also Geduld.

 

Ah und hier sind noch ein paar Bilder, die fertig gestellt wurden, oder an denen ich noch arbeite und die alle zum Adventskalendergewinnspiel gehören:

20150213_152849~2

Cookie-Dragon— finished

 

odins_raven_breitf_wip2

Odins RavenHugin and Munin — WIP

 

Und als Letztes noch ne Idee zu League of Legends

teemo_renekton_sketch

Teemo-Fun….. WIP

————–

Be aware of flying dragons….

This sketch was created on yesterday evening.Just wanted to draw a flying dragon 🙂 It loooks a little bit like Smaug in young years O_o

For all the winners of my advent calendar: Last saturday, I sent a lot of packages via german post. They should be delivered today or till the end of the week. Some people have to wait longer, cause I’m not finished with your special commissions. So please be patient.

Ah and there are other drawings and WIPs of drawings and paintings, I’d finished or working on and which are all a pert of the advent calendar contest.

And last but not least… a WIP for a League of Legends painting.

 

 

Es war heilig Abend und nun herrscht die Weihnacht…

und natürlich gibt es noch die letzten Gewinner zu melden.

Türchen 23 hatte ja für jeden, der eine Email an mich gesendet hatte, einen 5-Franken/Euro Gutschein hinter sich versteckt, doch das war nichts im Vergleich zu Türchen Nr. 24.

Weil die Weihnacht ja noch etwas Besonderes ist, haben sich dahinter doch glatt drei Geschenke zusammengekuschelt und auf neue Besitzer gewartet.

Und hier sind die Glücklichen:
1. Platz: Hexenkind – Leinwanddruck
2. Platz: Unbegabt 83 – Postkartenset
3. Platz: Toril – 1x Poster seiner Wahl

Na dann Glückwunsch an die letzten Gewinner und habt Spass mit den neuen Sachen.

Jeder Gewinner, der ohnehin ein Päckchen von mir geschickt bekommen wird (Leinwandgewinner und Postergewinner), darf ausserdem noch versandkostenfrei im Shop einkaufen (bis das Geschenk verschickt ist). Ich packe das Gekaufte dann einfach noch zum Gewinn dazu.

Bei allen anderen ist dies nur möglich, wenn die gekaufte Ware im gleichen Brief verschickt werden kann, in dem der Gewinn verschickt wird. Aber auch da einfach nachfragen.

Ich habe mich übrigens sehr über viele nette Weihnachtswünsche gefreut und über meine Geschenke natürlich auch, die von Familie und dem Liebsten kamen. Ich werde nun also viele Lebkuchen mampfen, ein wenig Geld in den Sparstrumpf stopfen und für die Japanreise sparen und im Kunst & Gestaltungsbuch zum 3. Hobbitteil schmökern und Inspirationen suchen. YEAH!

So sah es übrigens bei uns dann aus im Wintergarten von meines Freundes Familie….
Wbaum

Und noch einmal eine Reihe Gewinner!


(aufs Bild klicken zum Öffnen des Adventskalenders)

Man merkt deutlich, wer hartnäckig dabei bleibt und immer wieder etwas gewinnen will oder ob der eine oder andere gerade jetzt erst hier her gefunden hat.
Deswegen habe ich nun mancherorts schon Gewinner, die zweifach oder gar dreifach etwas gewonnen haben.

Den Eisdrachen als Poster gewann: Saalko
Den Feuerdrachen als Poster gewann: Erzdrakon
Den Walddrachen als Poster gewann: Fabian Kösters
Und den Wolkendrachen gewann: Rick

Heute ist dann ein Türchen, bei dem alle Gewinner sind und morgen kommt der grosse Preis, bei dem sich drei sicher riesig freuen werden.
Mitmachen lohnt sich also noch immer 😉

Gewinner von Türchen 17 und 18 Wuheeyyyyy!

Also schreiten wir mal wieder zur Tat und geben die nächsten ausgelosten und hoffentlich braven Kinder … erm Teilnehmer …ach Quatsch… GEWINNER preis!

Tür 17 hat erfolgreich Avalia geöffnet und sich einen Gutschein für den Shop gesichert. Viel Spass beim nächsten Einkauf 🙂

Und Tür 18 wurde von Liwi geöffnet, die damit einen ihrer Lieblingsdrachen aus meiner Sammlung ergattert hat. Auch dir Glückwunsch Liwi.

Für alle, die noch nichts haben, gerade erst jetzt dazu gekommen oder seit Längerem mal wieder zurückgekehrt sind… Auf zu Türchen 19! Noch 5 Tage….dann ist Bescherung 😀


(aufs Bild klicken zum Öffnen des Adventskalenders)

Adventstürchen 15 und 16 GEWINNERRRR


(aufs Bild klicken zum Öffnen des Adventskalenders)

Siehe da…beim tierischen Türchen, der Nr. 15, hatte mal wieder Rick die Nase vorn und gewinnt eine Zeichnung seines…ah nein von seiner Schwester ihrem Haustier. Es ist eine verstorbene Katze, die nun nochmal für die Nachwelt festgehalten wird. Ich mach damit also gleich 2 Personen glücklich 🙂

Beim Fabelwesen hatte Rick auch was vorgeschlagen, den Weihnachtsmann…der ja sehr passend wäre, doch das Glückswichtelchen hat ihn nicht gezogen, sondern Momo. Der wünschte sich dann doch glatt etwas, was ich richtig cool finde, denn seine Lieblingsfabelwesen sind die Raben und die Wölfe von Odin. Na denn… gibts demnächst also ein Bildchen mit den Raben Hugin und Munin und den Wölfen Geri und Freki.

Und schon ist wieder Mitternacht rum und Zeit für Türchen 17. Was sich dahinter wohl verbirgt?

Adventstürchen 12 – 14


(aufs Bild klicken zum Öffnen des Adventskalenders)

Weihnachten ist ja fast nur noch eine Woche entfernt und es hagelt schon wieder Gewinner. Das Wochenende war ich etwas beschäftigt…unter anderem damit den Gewinn eines Teilnehmers etwas für den Leinwanddruck herauszuputzen.
wolf_vorschau

Aber nun zu den glücklichen Gewinnern der letzten 3 Türchen!

Saalko schickte mir das Lied “In der Weihnachtsbäckerei” als seinen Liebling und wurde vom Glückswichtel ausgesucht. Ich mag das Lied persönlich auch sehr, zumal ich zu Weihnachten stets eine solche Naschkatze gewesen war, dass meine Mutter alle Plätzchen doppelt und dreifach backen musste….

Saalko darf demnächst also den Baumdrachen bei sich zu Hause begrüssen.

Das Türchen Nr. 13 verbarg einen sehr süssen Schatzzzzzzz… Und den hat sich Steffi gemopst. Glückwunsch zur Schokoladennachlieferung für den Namenlosen 😉

Zu guter Letzt noch Tür Nummero 14! Da war Toril derjenige, den das Glückswichtelchen aus dem Lostopf gefischt hat und siehe da, eine Skizze meines nächsten Projektes geht dann an Toril. Werd mich bei dir melden…mittlerweile gibt es nämlich schon erste grobe Skizzen zu neuen Ideen.

An alle anderen, die bisher noch nichts gewonnen haben: Tapfer dran bleiben… Es gibt ja noch ein paar Türchen!

Ah und noch etwas… Bei dem Skizzentürchen schickte mir Rick etwas ganz tolles. Er hat ein Bild von mir nachgebacken….njomnjomnjom!
Danke dir gaaaaaaaaanz toll 😀 Sieht klasse aus!

14tes_tuerchen

Die Skizze:

skizze

Türchen 10 und 11 – Die Gewinner

Und wieder gehts weiter mit den kleinen Türchen….

Tür 10 wurde erfolgreich von Matthias Kampmann geöffnet und ein Feuerdrache kommt demnächst zu ihm geflogen.

Bei Tür 11 wurde es etwas kompliziert. Irgendwie war wohl jeder wunschlos glücklich und der wolkendrache wartete und wartete und wartete…
Aber auch Leute, denen alle Wünsche wohl schon erfüllt wurden, könnten Freunde haben, die noch Wünsche offen haben. Also wurde der Drache einfach unter allen bisherigen Teilnehmern verlost und siehe da, ein Erzdrakon wurde ausgelost.

Also Alles Gute an die Gewinner!

Und hier ist ein Entwurf für ein Originalbild, welches sich hinter einem der Türchen versteckt hatte. Der Wunsch war ein Uhrwerk-Pinguin.

penguin

 

(aufs Bild klicken zum Öffnen des Adventskalenders)

Und wieder Gewinner! Tür 8 & 9 bitte sehr!

Bei Tür 8 wollte ich ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert haben, was ihr so an euren Baum hängt.
Mir gefiel sehr, dass sogar Fantasy an den Baum kommen kann und nicht immer nur der klassische Weihnachtsschmuck. So hat mir Unbegabt83 von Drachenzwinge.de erzählt, dass sein Baum damals richtig klassisch war und man als Kinder Lametta und Süsses an den Baum hängte, sowie eine Lichterkette.
Nun aber sei alles etwas anders, denn nun hat der Herr der Ringe zu Weihnachten Einzug erhalten und siehe da, es baumeln Elbenringe am Weihnachtsbaume.
Sehr schöne Idee für ein ganz persönliches Weihnachten 🙂

Ich werde mir vielleicht einen kleinen Weihnachtrsdrachen mit Elbenoptik einfallen lassen.. Mal sehen 🙂 Auf jeden Fall bekommst du eine feine Originalzeichnung von mir.

Tür 9 war dann noch etwas kreativer angehaucht und beschäftigte sich mit Weihnacht in fernen Ländern. Rick schickte mir ein schöne Gedicht über Australien:

In Australien ist’s zur Weihnacht heiß,
da steht auf jeder Stirn der Schweiß.

Der Schnee kommt da nur aus der Dose
und selbst Santa trägt ne kurze Hose.

Viele Lichter erhellen da die Nacht
und glänzen da in überbordender Pracht.

Doch auch wenn dort alles wärmer ist
alles ist okay wenn du da mit deinen Liebsten bist.

Allerdings machte er nicht Platz 1. Sorry, Rick. Trotzdem danke für das Gedicht.

Der Ben traf dieses Mal voll meinen Nerv 🙂 Was wäre wenn Weihnachten in Asien geschehen wäre. Eine wirklich drollige Vorstellung mit Maria-san im Kimono und die drei heiligen Samurai als Gabenbringer. Womöglich hätte sich Christus dann nicht ans Kreuz nageln lassen, sondern wäre ehrenhaft mit dem Katana im Kampfe gefallen. Da kann man auf jeden Fall schön rumspinnen.

Man stelle sich vor, dass die Bibel, die Geschichten um das Christkind und so allgemein die mitteleuropäische Hochkultur in Asien entstanden sind. Man stelle sich weiterhin vor, Jesus wäre folglich mit allen Merkmalen der dort angesiedelten Volksgruppen versehen. Wenn ich mir jetzt die Heerscharen an kleinen Engelsfiguren mit jedem erdenklichen Instrument vorstelle, die meine Großtante und meine Großonkel jedes Jahr zur Dekoration auf das sehr breite Sims eines Fensters in ihrem Wohnzimmer stellen, dann muss ich unweigerlich innerlich kichern. Ähnlich geht es mir, wenn ich daran denke, wie Maria und Josef in der Krippe wohl aussehen würden. Vielleicht trägt Sie einen Kimono und er einen typischen Stroh-Hut, wie man ihn als “typisch asiatisch” im Westen kennt. Und kommen am 6. Januar dann “die drei hoch-wohlgeborenen Samurais”, oder weiterhin die drei Weisen. Heißt “Caspar” dann vielleicht “Ranjid”? Das typische Weihnachtsessen dürfte ja immerhin Geflügel bleiben, nur vielleicht mehr Ente als Gans. Aber Reis als Basis für Weihnachtsplätzchen kann ich mir nur schwer vorstellen, höchstens in Bällchen-Form. Ich glaube ich könnte mich bei einer guten Flasche Wein abendfüllend damit beschäftigen, dieses Szenario weiter auszumalen. Und spätestens knapp über der Hälfte, würde ich wahrscheinlich dazu übergehen, mir ein buddhistisches Ersatz-Europa auszumalen. Aber das heben wir uns für ein anderes Mal auf.

Vielen Dank an Ben für die lustige Vorstellung und Glückwunsch zum Leinwanddruck!


(aufs Bild klicken zum Öffnen des Adventskalenders)

Die Gewinner von Türchen 6 und 7


(aufs Bild klicken zum Öffnen des Adventskalenders)

Bei mir war auch kein Nikolaus O_o Aber ich hatte wenigstens eine megaleckere Schokolade bei mir im Adventstürchen drin gehabt. Dafür gabs für euch aber hinter Türchen Nr. 6 meines Adventskalenders ein Postkartenset zu gewinnen.
Mein Glückswichtelchen hat wieder brav ausgelost und Liwi gezogen 🙂

Tür Nummer 7 dagegen hatte recht wenig Teilnehmer gehabt und das Glückswichtelchen war etwas iritiert und traurig zugleich. “Wie? Nur so wenige?” hatte es mir gesagt und war nur unter grossem Nachdruck bereit aus der kleinen Menge einen Gewinner zu ziehen.. Tsts.. gutes Personal findet man echt schlecht…
Aber es hat seine Sache trotzdem gut gemacht und Orok gezogen….

Herzlichen Glückwunsch euch beiden für die tollen Gewinne!

Nun für alle anderen: Auf zu Türchen Nr. 8!

Damit noch weihnachtlicher wird, hier ein neues Bild von mir… Eine Weihnachtspostkarte, welche für eine IT Firma entstand.
cloud-christmas-k

Adventskalender Tür 3 Gewinner

Snowflakedragon

Dieses Mal fand ich von Kadienor die Antwort auf die Frage: “Warum rutscht der Drache ins Tal?” am passendsten.

Kadienor lieferte sich ein Kopf an Kopf Rennen mit Isenya, deren Geschichte ich auch ganz toll fand. Allerdings bin ich gerade bei Kreaturen oftmals so eine, die auch gern mal eine recht einfache oder sehr stimmige Erklärung einer wahnsinnig kreativen und fabelhaften vorzieht.

Kadienor hat damit einfach meinen Geschmack getroffen. Die Drachen müssen den Schnee und seine Eigenschaften kennen lernen und somit ist die Rutschpartie nicht nur reiner Spass, sondern gleichzeitig auch eine Lektion für sich.

“Am Berg befinden sich mehrere Mutterdrachen mit ihren Jungtieren, die nun lernen müssen ihr Element in- und auswendig zu kennen. Deshalb steigen sie auf einen mit Schnee bedeckten Berg (die Anstrengung ist dem dargestellten Muttertier anzusehen) und nun werden die Jungtiere in ihr Element eingeführt. Dazu gehört auch, dass sich die Kleinen im Schnee herumtollen und den Hang herunterrutschen. Der Schnee wirbelt auf und der Kleine wird am Fusse des Berges über eine eisglatte Fläche rutschen und vom Pulverschnee aufgefangen. Du kannst dir vorstellen, dass der Kleine mit Schnee überstäubt sofort wieder den Hang hinaufklettert, um eine weitere Rutschpartie zu erleben. Da die Jungtiere leichter sind, sind sie auch viel schneller wieder oben am Berg. So erlernen die Kleinen im Spiel ihr Element kennen!”

Auch ein grosses Danke an Isenya für diesen tollen Text:

“Vielleicht ist es in Vergessenheit geraten, jedoch hatten Drachen früher eine Bestimmung.
Jeder eine andere.
Einmal war es an der Zeit, dass ein Drache das Licht der Welt erblicken sollte, dessen Odem nicht Feuer sondern Frost sein sollte.
Die Älteste der Drachen sprach: „Gib ihm einen Namen der zum hohen Norden passt noch ehe er schlüpft und so wird sich seine Bestimmung erfüllen.“
Die junge Drachin nahm sich viel Zeit für die Suche nach dem passenden Namen, während sie das Ei ihres jungen Drachlings auf Temperatur hielt, zwischendrin immer wieder abkühlen ließ, um ihn schon in der schützenden Schale abzuhärten.
Sie dachte an die klirrende Kälte, der er ausgeliefert sein würde und an die Drachen, die im Süden lebten, in den heißen Wüsten und wie sie vergnügt im Sand von den Dünen rutschten.
Ja, eine Mischung aus Bestimmung und Vergnügen sollte der Name sein, damit dem jungen Drachling beides zuteil werden würde.
„Klyrrschnee!“, rief sie nach Wochen des Schweigens aus und bewegte ihre Flügel kräftig, um das Ei noch ein wenig mehr herunterzukühlen.
Als der Drachling geschlüpft, betrachtete sie ihn zärtlichen Blickes, hauchte ihm all ihre Mutterliebe ein und überließ ihn einem der alten Norddrachen, der ihn mit und in seine Lehre nahm.
Oh, es gab soviel zu lernen!
Die Wiesen mit Frost zu belegen, um dem Gras und den Blumen eine kühle Bettdecke zu bereiten. Die Seen und Flüsse einzufrieren, damit Kinder dort mit metallenen Kufen unter ihren Schuhen über das Eis laufen konnten. Die Fenster der Häuser anzuhauchen, damit sie hübsche Muster bekamen. Auf dem höchsten aller Berge tief Luft zu holen und gewaltige Wolken Frost zu pusten, damit die kleinen Schneekristalle ihre Sternenform erhielten, in der sie zur Erde fielen.
Natürlich fielen seine Wolken noch kleiner aus, als die der alten und erfahrenen Norddrachen, aber er gab sich redlich Mühe.
Wenn all das getan war, dann durfte der junge Drachling Klyrrschnee tun, was er am liebsten tat:
Er blies von einem kleinen Hügel eine eisige Bahn in den Schnee, die bis zum zugefrorenen Dorfsee reichte und rutschte mit den Kindern um die Wette, dass es nur so eine Freude hatte.

Zuweilen empfing er einen warmen Hauch und wusste, dass seine Mutter an ihn dachte.
Dann ließ er seinen Meister, den ältesten Norddrachen Richtung Süden blasen, um seiner Mutter mit einer kühlen Brise Grüße auszurichten, dass sie wisse, es ginge ihm gut.”

Ich hatte übrigens beim Malen dieses Bildes an eine Bärenmutter gedacht, die ihren Kleinen beim Herumtollen bewacht. Der Betrachter schleicht sich durch die Büsche und steht plötzlich vor ihr, genau in dem Moment, in dem der Kleine Richtung Tal saust. Da sie ihr Kind beschützen will, wirkt die Mutter etwas bedrohlicher und der Hobbyfilmer oder Wanderer, der sie gerade eben durchs Gebüsch gesehen hat, wird sich dreimal überlegen zu lange zu verharren oder gar weiter zu gehen.

Trotzdem wird er diesen seltenen Moment, da Drachen ja eigentlich nicht mehr existieren sollten, nie vergessen. Das Foto, geschossen im rechten Moment, hängt seither an einem Ehrenplatz. Viel besser als jede Trophäe eines toten Tieres!

Kaliendor erhält also das Poster vom Schneeflockendrachen und seinem Jungen und da Isenya mir ja auch gut gefallen hat und die Mühe sich lohnen sollte, gibts nen kleinen Gewinn ausser der Reihe in Form einer Postkarte vom gleichen Motiv.

Ich danke wieder allein Teilnehmern und hoffe, dass ihr mit Türchen 4 auch eure Freude haben werdet 🙂


(aufs Bild klicken zum Öffnen des Adventskalenders)