Das 4. und 5. Türchen —- Die Gewinner

Das 4. und 5. Türchen —- Die Gewinner


(aufs Bild klicken zum Öffnen des Adventskalenders)

Ohje.. morgen ist Nikolaustag und ich hab meine Schuhe nicht geputzt O_o

Aber naja, vielleicht bekomm ich ja auch was, weil ich jetzt wieder Geschenke der letzten 2 Türchen austeile.

Türchen 4 wartete mit der Frage auf, wie man denn sich auf den Nikolaus vorbereitet und ich habe mich bei manchen Dingen wirklich amüsiert. Ich bekam schöne Geschichten und ganz normale Antworten.

Saalko und Ayou fetzten sehr kreative Antworten hin, wobei ich davon Saalko am coolsten und witzigsten fand, wie er versucht Trollstiefel zu finden.

Aber schlussendlich hat das Rennen eine Mutter von einem 4-jährigen Jungen gemacht, die sich für ihn und auch sich wieder etwas mehr weihnachtliche Stimmung wünscht.
Mir geht es da ähnlich, wie ihr…ich habe zwar keinen Sohn, für den Weihnachten noch was Besonderes sein sollte, aber früher hatte ich ebenfalls Weihnachten geliebt und die Zeit herbeigesehnt, Lieder gesungen und die Zeit mit der Familie genossen. Das Schmücken des Weihnachtsbaumes war auch für mich ein wahres Highlight.

Doch jetzt ist die weihnachtliche Stimmung oft schon im Sommer dahin. Für mich kommt vieles viel zu früh. Im Sommer muss man sich schon als Illustratorin Gedanken um Weihnachtspostkarten machen und spätestens im Herbst gibts Christbaumschmuck, Lebkuchen etc. schon in den Läden zu kaufen. Seither kommt bei mir kaum noch die Stimmung an, die ich früher so genossen hatten. Es ist alles so Kommerz geworden.

Mittlerweile freue ich mich daher mehr auf die Zeit nach Weihnachten, denn dann kommen oftmals bis über Silvester Freunde aus Deutschland…also Rollenspielkollegen….zu Besuch in die Schweiz und wir feiern gemeinsam das Neujahr und spielen Rollenspiel zusammen mal am Tisch, was sonst nur via TS geht.

Und gerade weil es mir da emotional ähnlich geht, gebe ich der lieben Hexenkind den Vorrang und beschenke sie mit einem Bild, welches natürlich etwas Zeit braucht. Ich denke, ich werde ein Bild machen, an dem sie und ihr Kind Freude haben wird 🙂

Das 5. Türchen war ebenfalls eine schwere Entscheidung, aber ich wollt ein schönes Nikolausgedicht haben, welches die Stimmung auch gut einfängt und das hat mir Tobias/Shogoth geliefert.

„Ob im höchsten Schloß,

ob in tiefster Höhle,

ob auf höchstem Ross,

ob unter schlimmster Töhle,

ob im reichsten Palast,

ob im ärmsten Weiler,

ob bei längster Rast,

oder in schneller Eile:

Überall am schönen Tage,

punktgenau zur selben Zeit,

kommt zur besten Winterlage,

dann ein Bischof reingeschneit.

Am Leibe er die rote Soutane,

im Geist er nur Gutes trägt,

doch den Schlechten er ermahne,

und ihn Gutes ins Herzen legt.

Neben ihm ein finstrer Knechte,

mit einer Rute aus des Weidensast,

macht er Böses in das Rechte,

wenn du nicht ganz artig warst.

Doch warst du stets einer der Guten,

und ging von dir nur Edles aus,

dann gibt es für dich keine Ruten,

sondern ein Geschenk vom Nicolaus.“

Auch die anderen schönen Gedichte möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Rick kommte einfach nicht aufhören zu dichten und schrieb mir dies:

Nikolaus, oh Nikolaus,
komm bitte auch in unser Haus.

Die Schuh stehn draußen blitzeblank.
(Die Schmutzigen, die stehn im Schrank)

Wir waren alle brav und lieb,
und keiner hier war je ein Dieb.

….

Das Gedicht vollendet, ich hoff es passt,
auf das es gut wird aufgefasst.

Wieso reime ich noch immer?
Da hab ich keinen Schimmer!

Oh Graus, es hört einfach nicht auf!
Das Reimen sucht sich seinen lauf!

Ich kann es nicht mehr stoppen,
ich glaub mein denken, das will mich foppen.

Muss ich für immer nun so denken?
Meine Gedanken ewig in Reime lenken?

Nun gut, es könnte schlimmer sein,
das Essen soll gut sein… im Irrenheim.

und Isenya textete diese lustigen Zeilen:

Dezember ists, wer weiß es nicht,
nun brauchts auch noch ‘n Niklausgedicht!
Die Straßen grau, statt glitzernd weiß,
wer braucht den ganzen Weihnachtssch… nee?

Da sitze ich und trutze,
mit einem Stief’l und putze,
aufdass er wie neu glänzen mag,
an diesem 6., dem Niklaustag.

Schau ich dann morgens zu ihm hin,
seh ich, er ist voll bis obenhin!
Pfefferkuchen allerlei,
Marzipan ist auch dabei –

Schoki in gülden Papier gehüllt,
mit Nüssen die Schuhspitzen ausgefüllt,
Kaugummitaler bis zum Hacken,
ein erster kleiner Stollen – selbstgebacken!

Leerer wird er Stund für Stund,
Stück für Stück in meinem Mund,
setzt sich ab, so ist der Brauch,
ganz fies an Beinen, Po und Bauch!

Doch auch nächstes Jahr, ich weiß es schon,
allem Vorsatz direkt zum Hohn,
stell ich den Stiefel vor die Tür –
ist alles so lecker, ich kann da nichts für!

Jaja…immer dieser Winterspeck nach Nikolaus und Weihnachten 🙂

Nun denn…es hat sogar schon jemand das 6. Türchen geöffnet und war wohl nicht ganz artig, weil der Nikolaus auf sich warten lässt… Vielleicht noch etwas Geduld…morgen kommt dann der Gewinner des Nachnikolausgeschenks auf seine Kosten.

In dem Sinne: Frohen Nikolaustag 😉

PS…. dieser Blogeintrag wurde verfasst über die Nacht hinweg.. also gleich mal gucken, obs irgendwo was zu Naschen in Stiefeln hat… Ansonsten muss ich meinen leckeren Schokoadventskalender plündern.

No Comments

Post a Comment

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu