Ark Diary

Neue Bilder in Arbeit

Neben einigen Arbeiten in Auftrag, die ich wieder einmal nicht zeigen darf, arbeite ich natürlich noch an anderen Dingen.

So habe ich noch einmal einen Reboot meines Arkdiaries vorgenommen, welches auf vielfachen Wunsch nun englisch sein wird. Da ich kein Muttersprachler bin und selten in Englisch schreibe, schleichen sich natürlich auch Fehler ein und Typos. Aber es ist auch nur ein Spassprojekt.

Weiterhin gibt es einen Fortschritt zum “monthly character”-Projekt. Da tüftel ich aber noch an dies und das herum. Hier ein kleiner Preview.

Und natürlich noch ein Bild, an dem ich derzeit arbeite.

#1 Ark Diary – Tausend Tode und kein ruhiger Fleck in Sicht #ark #arksurvival #arkdiary

Herzlich willkommen zu einem neuen Format auf diesem Blog.

Ich spiele zur Zeit Ark und es hat mich richtig infiziert. Ich werde zu meinem Einzelspieler-Spiel eine kleine Geschichte aufziehen, in der man zum einen im Livestream, zum anderen dann über Ark-Dossiers diese verfolgen kann. In dem Livestream kann man mir natürlich ganz direkt folgen, in den Dossiers wird das Ganze eher wie ein Tagebuch sein und nur zentrale Kernelemente der letzten Livestreamsessions behandeln.

Ich spiele bewusst Einzelspieler, habe einige Einstellungen verschnellert oder erleichtert, damit man das auch einzeln spielen kann und ich habe mir die Karte “Dinotopia” geschnappt, zusammen mit dem Mod “Monster Ark: Hunting Evolved”, da ich grosser Monster Hunter Fan bin und naja, auf den Viechern durch Ark düsen und so, ist sicher toll. Aber erst einmal so weit kommen. Bisher dürfte ich eher Futter für Rathian und Co sein.

Nun aber zum Anfang der Geschichte, welches auch als Einleitung für die kommenden Livestreams zählt, denn ich habe schon ein klein wenig begonnen zu spielen: